Malerei als Inhalt aushalten

Heinz Thielen

Ausstellung

10. September 2017 - 15. Oktober 2017

Die Ausstellung von Heinz Thielen findet wegen Renovierungsarbeiten im Weißen Häusle in den Räumen der Villa Eugenia statt.

Die Vernissage findet am Sonntag, 10. September um 11:00 Uhr statt.
Einführung: Clemens Ottnad, Geschäftsführer Künstlerbund Baden-Württemberg

Heinz Thielen malte von Anfang an und praktiziert nach wie vor am liebsten Malerei. Seine Gemälde sind über die Jahre voller Farbe und Spannung geblieben.

Thielen treibt Farbe offensiv ins Bunte, Polychrome, oder eher defensiv ins Unbunte, Monochrome. Er geht ins Helle, Sommerliche, zur Abwechslung aber auch ins Dunkle, Winterkalte. Vermutlich würde er gerne beides zusammen bringen, um sicherzustellen, dass alle menschenmöglichen Gefühlskonstellationen malerisch erfasst wurden. Zu Anfang breitet sich dünnflüssig Vorfarbe aus, in die andere Farbe, dick und mit breitem Pinsel aufgetragen, hineinfährt. Diese Pinselzüge beginnen zu wandern, wobei es zu weichen wie zu harten Richtungsänderungen, zu Kurven wie zu Winkeln kommen kann. Es entstehen Farbbahnen, die das Auge des Betrachters mitziehen wollen. Sie werden zunehmend pastoser ausgearbeitet, wobei Korrekturen anstehen, Stellen im Ganzen abzuändern sind, um dem Ganzen kompositorisch dauerhaft Halt zu geben. Jene Farbbahnen, breit wie die Spur eines Autoreifens oder schmal wie ein Geschenkband gehalten, sind im Ansatz stets aufgebrochen, lassen in sich auch andere Farbe zu.

Wenn Ansätze zu „Farbfiguren“ auftreten, dann grenzen oder heben sich diese nicht restlos von ihrem Umfeld ab. Sie bleiben ihm verbunden. Spürbar zu halten, dass Figur und Grund den gleichen Ursprung haben, gelingt Thielen durch die Nass-Nass-Technik, in der er malt, eine Technik, bei der in noch nicht getrocknete Farbe hineingemalt wird, wodurch sich jederzeit „Grundfarbe“ zumindest partiell an die Oberfläche zurückholen lässt, mit ihr sich vermischend.

Dem Maler begeistern Konstellationen wie das Zusammentreffen von hellem Lachsrosa mit blassem Grün oder sumpfigem Braunoliv, ihn interessieren die zahllosen Brechungsmöglichkeiten von Rot, besonders die hin zu Rosa, beschäftigen aber auch die vielen Möglichkeiten der farblichen Grauanhebung. Die Primärfarbe Gelb, universalsymbolisch aufgeladen (wie Blau und Rot), zog den Maler schon früh besonders an, Gelb, das ins Schwefelgelbe, Sandgraugelbe oder Strohgelbe, ins Senffarbene, Curryfarbene oder Honiggelbe gehen kann: Es gibt endlos viele Farben Gelb. Wird eine individuelle Farbgröße wie etwa mattes Zinkgelb durch tiefes Orange und heiteres Taubenblau oder tiefernstes Schwarzgrün ergänzt, entsteht eine Konstellation, die aufgrund ihrer Komplexität allen Versuchen der Versprachlichung entzogen bleiben wird.

Vernissage

10. September 2017 um 11:00 Uhr

Öffnungszeiten

Samstag14:00-17:00 Uhr
Sonntag14:00-17:00 Uhr

Veranstaltungsort

Villa Eugenia
Zollernstraße 10
72379 Hechingen
Karte anzeigen